Grenzüberschreitungen XIII – 2021

Ein gemeinsames Projekt von Jazzclub „FUCHS“ e.V. und BIG e.V. Chemnitz.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Chemnitz und dem
Kfz-Meisterbetrieb M. Bondzio.

Carl Ludwig Hübschs Langfristige Entwicklung des Universums

Vorschau Frühjahr 2022

Carl Ludwig Hübsch: Tuba, Komposition
Matthias Schubert: Tenorsaxophon
Wolter Wierbos: Posaune

Kompositionen - Kommunikation - gefährliche Manöver: 

Die Kombination der Musiker Carl Ludwig Hübsch, Matthias Schubert und Wolter Wierbos spielt unter dem Titel "Carl Ludwig Hübschs Langfristige Entwicklung des Universums". Entsprechend differenziert fließt die Kommunikation, die sich an den eigens für dieses Unterfangen geschriebenen Kompositionen entwickelt. Raum für Entwicklung und genaue Vorgaben wechseln einander ab, sind dicht verwoben. Das Spiel dichter Notate wechselt ab mit freien, expressiven Passagen. 

Improvisation ist Teil der Komposition, Komposition ist Teil der Improvisation.

Im Zentrum steht das Spiel der drei exaltierten Musiker, das von schnell wechselnden Verhältnissen, Humor und überraschenden Harmonisierungen geprägt ist.


So klingt neue europäische Blasmusik: Eine sinnvoll sinnliche Zusammensetzung von neuer Musik und Improvisationen, von Jazz- und Weltmusikfragmenten. Drei Musiker kommunizieren quicklebendig und mit Gespür für das Unentdeckte.


Das Trio spielte unter anderem auf dem Umbrella Jazz Festival, Ann Arbor Jazz Festival, Bloody Monday Festival New York, Doek Festival Bimhuis Amsterdam, Just Music Festival Wiesbaden, Berlin Jazzwerkstatt Festival, Chili Jazz Festival Österreich, Kania Jazz Festival Serbien und dem Eurojazz Festival Le Mans. Verschiedene Radioproduktionen wie z.B. mit dem SWR oder dem Blue Lake Radio